Veröffentlicht auf Juni 6, 2017
- in Das Qubiz Blog, Meinung

Es ist keine Neuigkeit mehr: Unternehmen, die keine Digitalisierung einführen, haben kaum eine Chance, mehr als 2-3 weitere Jahre auf dem Markt zu bestehen. Was ist also die bessere Variante, um die erforderlichen Softwarelösungen zu entwickeln: hausinterne Entwicklung oder Outsourcing?

Die interne Entwicklung kann Vorteile haben. Diese Variante ist jedoch mit bedeutenden Herausforderungen verbunden, mit denen Sie schon am Anfang des Projektes konfrontiert werden. Outsourcing Teams haben die Kompetenz, diesen Herausforderungen zu begegnen und optimieren dadurch den Entwicklungsprozess.

Aspekten, die bei dieser Entscheidung berücksichtigt werden sollten:

  1. Die (hohen) Rekrutierungskosten für IT-Spezialisten

    Für die hausinterne Entwicklung der Software muss zuerst ein IT-Spezialist rekrutiert werden. Allein das stellt bereits eine große Aufgabe dar.

    IT-Spezialisten sind begehrt und schwer zu bekommen. Sie reagieren selten auf die Stellenanzeigen. Da manche sich nur von Stellenangeboten von berühmten Unternehmen beeindrucken lassen, wollen sie bestimmte Details wissen: um welches Projekt handelt es sich, Kollegen, Arbeitsumgebung, Management, Technologien und Möglichkeiten zur professionellen Weiterentwicklung. All diese Aspekte sind wichtig, wenn es um einen Jobangebot geht.

    Die Rekrutierung bedarf also Zeit, egal für welche Position: es dauert im Durschnitt 42-43 Tage (Quelle), bis eine Stelle erfüllt ist. Das bedeutet anderthalb Monate Verzögerung für das Softwareentwicklungsprojekt.

    Außerdem ist die Rekrutierung für eine IT-Stelle kostspielig. Bis zu $22500 kann es kosten, eine Entwickler-Stelle zu besetzen, wenn die Rekrutierung von der hausinternen Personalabteilung durchgeführt wird (Quelle). Wenn für die Rekrutierung eine Personalvermittlungsagentur beauftragt wird, steigen die Kosten immens – bis zu $ 32000 kann es kosten, da das Standard-Honorar für eine Rekrutierung bei 15% -20% des Jahreseinkommens eines Entwicklers liegt.

  2. Ein leistungsstarkes IT-Team aufbauen

    Ein Entwicklungs-Team stellt sich aus verschiedenen Positionen zusammen: Business Analyst, Softwareentwickler, Qualitätssicherungspersonal/Tester. Die Zusammensetzung des Teams hängt meisten von der Komplexität des Projektes ab. Ohne IT-Hintergrundwissen ist es schwierig eine ausgewogene Zusammensetzung des Team zu finden.

    IT-Talente sind nicht einfach. Aber zu einem effizienten Team zusammenzufügen, ist noch komplizierter. Egal, ob es Verkauf, Buchhaltung, Marketing oder eine andere Abteilung ist, es bedarf Zeit, bis die neuen Mitarbeiter effektiv zusammenarbeiten. Laut Harvard Business Review brauchen neue Angestellte ca. 8 Monate, bis sie ihre volle Leistungsfähigkeit erreichen.

    Und genau darin besteht einer der Vorteile des Outsourcings. Das beauftragte Software-Unternehmen hat das erforderliche Wissen und die Erfahrung, effiziente Entwicklungsteams aufzubauen. Hier besteht die Möglichkeit, dass manche Teammitglieder zuvor schon zusammengearbeitet haben und mit der Arbeitsweise und Fähigkeiten des jeweiligen Kollegen schon vertraut sind. Outsourcing-Teams brauchen keine Zeit, um sich einzufinden und haben schon bewiesen, dass sie gute Arbeit leisten können, fristgerecht und anforderungsgemäß.

  3. Anpassung und Eingliederung

    Wenn Sie aber doch ein eigenes Entwicklerteam aufbauen möchten, benötigen Sie nicht nur das neue Personal, sondern auch Räumlichkeiten, Möbel und eine angemessene Ausstattung. Selbst wenn die Hardware Preise gesunken sind, erhöhen diese zusätzlichen Kosten Ihre Ausgaben erheblich. Die ausgelagerten Teams haben dagegen bereits ihre eigenen Büros, die bedarfsgerecht ausgestattet sind.

    Der Erfolg eines Projekts hängt viel davon ab, wie die Teams zusammenarbeiten, wie gut sie miteinander umgehen und kommunizieren können. Deshalb sind eine ähnliche Kultur, eine gute Kommunikation und ein erfolgreiches Zusammenwirken so wichtig.

    Wenn Sie mit hauseigenen Teams arbeiten, bedarf es viel Zeit und Arbeit, das neue Team aufzubauen und einzuarbeiten, bis das Zusammenspiel zwischen den Teams funktioniert. Dafür müssen Sie nicht nur die entsprechenden Mitarbeiter finden, die zu Ihrer Unternehmenskultur passen, sondern Sie müssen auch sicherstellen, dass im Team ein gutes Miteinander herrscht und es keine Reibereien zwischen den diversen Teams gibt.

    Hingegen, wenn Sie mit Qubiz-Teams arbeiten, bekommen Sie schon ab den ersten Meetings einen Eindruck über unsere Unternehmenskultur. Zusätzlich werden Sie sehr schnell merken, ob die Teams zu Ihren Standards und Werten passen. Das Risiko von Reibereien zwischen den Teams ist sehr gering, da der Outsourcing-Vertrag die Rahmenbedingungen für die Zusammenarbeit und Mitwirkung vorschreibt.

  4. Die Führung von IT-Teams

    Die Führung eins IT-Teams bedarf eines speziellen Führungskonzeptes. Das Team braucht einen Zeitrahmen, um fristgerecht und effizient zu liefern. Auch wenn Agile/Scrum zurzeit ein sehr beliebter und verbreitetes Framework ist, bedeutet es lange noch nicht, dass es sich auch für Ihr Team bestens eignet.

    Outsourcing-Teams haben normalerweise eine technische Führung und einen Delivery Manager, die den Fortschritt des Projektes überwachen. Außerdem sind sie schon in der Arbeit mit Frameworks erfahren und können deswegen das für Ihre Projektanforderungen am besten geeigneten Framework festlegen.

  5. Mangel an Industrieerfahrung

    Die für die Industrie typischen Herausforderungen und Besonderheiten gelten auch für die Software. Ohne ein tiefes Fachwissen und ohne eine breite Erfahrung im Bereich der Technologien, ist es schwer alle eventuellen Aspekte und Probleme im Voraus zu erkennen. Selbst wenn die neuen Angestellten über Erfahrungen in dem Bereich verfügen, ist es sehr unwahrscheinlich, dass sie auch die nötige Erfahrung in den verschiedenen Technologien mitbringen. Alle diese Aspekte können den Beginn des Projektes verzögern und sich stark auf die Auslieferung auswirken.

    Auch in dieser Hinsicht hat die Zusammenarbeit mit Outsourcing-Teams ihre Vorteile. Diese Teams arbeiten für verschiedene Kunden, aus verschiedenen Industriegebieten und gewinnen dadurch wertvolle Expertise in bestimmten Bereichen. Diese Erfahrung ermöglicht ihnen, den besten Ansatz für den Aufbau Ihrer Software zu finden. Outsourcing-Softwareunternehmen haben meistens auch Softwarearchitekten am Bord, die Sie bei der Wahl der Technologien begleiten können. Zudem können sich die Teammitglieder an erfahrenere Kollegen wenden, um sich Rat zu holen und sich zu beraten.

  6. Anpassung der Teamgröße

    Obwohl der Aufwand in der Anfangsphase sehr groß ist, lässt in den darauffolgenden Phasen das Arbeitspensum üblicherweise nach. Dementsprechend müssen Sie das hauseigene Personal phasenweise kürzen oder erweitern.

    Die Softwareentwicklungsunternehmen können die Größe ihrer Teams flexibel dem Bedarf anpassen. Sie verteilen ihre Mitarbeiter auf andere Projekte um und entlasten Sie dadurch von zusätzlichen Kosten.

  7. Mit der Technologieentwicklung Schritt halten

    Normalerweise arbeiten die hauseigenen Entwicklungs-Teams mit einem kleineren Spektrum von Technologien, meistens mit denen, die für das laufende Projekt erforderlich sind – sei es, sie arbeiten parallel auch an anderen Projekten.

    Die Entwickler der Outsourcing-Unternehmen werden hingegen breiter eingesetzt. Sie nehmen an verschiedenen Projekten teil, mit unterschiedlichen Architekturen und Technologien und sammeln Erfahrungen in verschiedenen Industriezweigen.

    Outsourcing-Unternehmen müssen Recherche-Aufträge nach neuen Technologien erfüllen. Deswegen ist es für sie einfacher, immer auf dem aktuellsten Stand zu sein. Daher können sie neue Technologien schnell anwenden.

Fazit:

Die Arbeit mit einem Outsourcing-Unternehmen kann sich aber eventuell auch nachteilig auswirken. Die Sprachbarriere kann dabei eine Rolle spielen, die persönliche Kommunikation kann mangelhaft sein oder die physische Entfernung kann die Zusammenarbeit erschweren.

Diese Hürden können jedoch sehr leicht überwunden werden, wenn Sie den richtigen Outsourcing-Partner finden, mit dem eine direkte Kommunikation möglich ist. Zudem bieten wir verschiedene Modelle der Zusammenarbeit an, die Ihnen auch den Abschluss flexibler Softwareentwicklungsverträge ermöglichen.

Wir würden uns sehr über ein Feedback freuen. Wenn Sie sich mit uns darüber austauschen möchten, schreiben Sie uns an. Wir machen Ihnen die besten Vorschläge und beraten Sie.

Verwandte Beiträge

[fbcomments]