Veröffentlicht auf August 12, 2015
- in Das Qubiz Blog, Die Qubiz Kultur
Da es heute genau ein Jahr ist, seitdem ich Teil des Qubiz-Teams bin, es ist – denke ich - der perfekte Moment für mich, einen Blogeintrag über meine bisherigen Eindrücke zu schreiben. Übrigens, meine Arbeit bei Qubiz dreht sich um Marketing und UX-Design, falls das einen Unterschied machen sollte, in der Art wie Sie das, was ich hier schreiben werde, aufnehmen.Das Erste, was auffällt, wenn man hier anfängt zu arbeiten, ist, dass alle sehr freundlich und offen sind. Sie sind bereit zu helfen, egal welche Position oder Dienstalter sie haben. Am Anfang dachte ich, sie wären nett, weil ich neu war. Aber nein, ich habe schnell bemerkt, dass es Standard ist. Ein anderer Aspekt, der mich überrascht hat, ist ein deutlicher Sinn der Freiheit & Autonomie, in allem was sie machen. Sie kommen mir so frei vor, als ob sie ein Haufen Freiberufler wären, die zusammenarbeiten! Der dritte Aspekt, der mich damals noch beeindruckt hat, ist, dass alle so glücklich und motiviert wirken. Heute überrascht mich das aber nicht mehr. In einer idealen Welt, wären das Allgemeinplätze, aber in der Realität sind diese Fälle eher selten. Allzu oft sind Unternehmen geprägt von einer schweren und angespannten Arbeitsstimmung, Mangel an Motivation, Überheblichkeit und persönlichen Groll geplagt. Wie kommt es also, dass Qubiz frei von diesen Motivationskillern ist? Was macht Qubiz anders?Es wird mit der einzigartigen Unternehmenskultur zusammenhängen:

1. Flache Hierarchien

Unter flachen Hierarchien verstehe ich das Nichtvorhandensein einer autoritären Betriebsführung und dominanter Figuren, die herumkommandieren und mit sehr detaillierten Vorgaben leiten. Wahrscheinlich würden Sie ein Problem haben, zu erkennen, wer die Leitungsposition innehat und wer erst vor drei Wochen ins Team gekommen ist.

2. Fairness

Fairness ist einer der zentralen Werte bei Qubiz. Die Positionen werden bei uns aufgrund persönlicher und professioneller Leistung vergeben, nicht aufgrund von armseliger Begünstigungspolitik. Im Gegenzug wird jemand, der einen Fehler macht, nicht bestraft, sondern das Team zieht die Schlussfolgerungen daraus und hilft den Schaden zu beheben. Auf diese Weise ist es für jeden leichter seinen Fehler einzuräumen, anstatt ihn zu vertuschen, oder sogar schlimmer, andere dafür zu beschuldigen.

3. Selbstachtung

Click to enlargeDie gute Arbeitsmoral unserer Teammitglieder erklärt sich durch ihre hohe Selbstachtung und Vertrauen. Die Leute fühlen sich hier für ihre Arbeit geschätzt, sind motiviert neue Inhalte zu lernen und neue Verantwortungen anzunehmen. Mit anderen Worten, sie fühlen sich geschätzt und wissen, dass ihnen Vertrauen entgegengebracht wird.

4. Proaktivität & Unternehmertum

ProactivityWenn ich einen einzigen, sehr wichtigen Persönlichkeitszug nennen sollte, den ein Qubiz-Teammitglied haben muss, würde ich Proaktivität sagen. Darunter verstehen wir, Initiativen zu entwickeln und fähig zu sein selbstständig und verantwortungsvoll zu arbeiten. Anders gesagt, wir erwarten mehr von unseren Leuten als nur das zu tun, was ihnen ausdrücklich gesagt wurde, und ich denke, das macht es, dass die Leute sich bei uns ermächtigt fühlen.

5. Arbeitszufriedenheit

Ich könnte einfach sagen, dass meine Kollegen eine hohe Arbeitszufriedenheit genießen, aber das wäre ein bisschen zu allgemein, nicht wahr? OK, beispielsweise, man kann - innerhalb von bestimmten Grenzen – auswählen, an welchem Projekt man arbeiten möchte. Das ist ganz schön cool. Eine zweite sehr nette Sache ist, dass jeder dazu motiviert wird, eine zweite Spezialisierung zu machen, was es ihm ermöglicht, vielfältiger zu arbeiten und sich professionell weiterzuentwickeln (wir haben Funktionsanalytiker, die bei uns als Tester angefangen haben).Eine andere wichtige Sache bei der Arbeitszufriedenheit ist, dass jeder Mitarbeiter - egal in welchem Dienstalter - einen Einfluss auf das Projekt hat, an dem er arbeitet. Alle Mitglieder des Teams teilen sich die Verantwortung, das Projekt erfolgreich zu steuern.In unserer Beziehung zu den Kunden agieren wir wie ein Beraterteam – im Gegensatz zu einer Armee von Programmierern, die auf Anweisungen warten. Jeder ist dazu berufen, seine Meinung zu äußern.

6. Klatsch und Tratsch

Das ist wahrscheinlich ein Resultat dessen, was ich oben erklärt habe. Es ist unwahrscheinlich, dass Leute tratschen, wenn alle freundlich und fair behandelt werden, geschätzt sind und sich keine Nervensäge von Chef herumtreibt.

7. Kontroverse Diskussionen

Diskussionen über kontroverse Themen werden bei uns nicht gepflegt und sind eigentlich als zwecklos betrachtet. Man wird bei uns nie Kollegen über Religion, Abtreibung, vegane Diäten, Rechte der Homosexuelle, Metall Musik, Evolution, Politik, Speck und globale Erwärmung reden hören... Obwohl, es ist mir nicht so klar, warum das letztere Thema so kontrovers sein soll, hehe. Egal wie interessant diese Themen sind, es ist besser diese bei der Arbeit zu meiden. Glauben Sie mir, ich habe es erlebt, was sie für ein Chaos am Arbeitsplatz anrichten können!

8. Fokus auf die Ergebnisse

Grundsätzlich schaut keiner auf die Uhr, wenn jemand spät kommt. Ab und zu darf man sich einen beißenden Witz von den Testern anhören (sie merken so etwas). Zudem werden lange Überstunden nicht als normale Geschäftszeiten betrachtet. Das bleibt eher eine Ausnahme, gewöhnlich kurz vor einer “Demo”. Auf alle Fälle wird die Leistung, die Ergebnisse und das persönliche Wachstum geschätzt und nicht die Stunden, die im Büro verbracht werden. Und das ist genauso, wie es sein sollte.

9. Bonus: die persönliche Note

So, diese sind einige der Hauptfaktoren, die unsere großartige Unternehmenskultur ausmachen. Vielleicht gibt es noch einen “geheimen” Faktor? Es ist, denke ich, die persönliche Note, die das alles ermöglicht. Das Betreuungsteam, einschließlich der Geschäftsführung und geschäftsführenden Partner, machen eine großartige Arbeit, indem sie uns diese Werte – auf die unsere Unternehmenskultur aufbaut – einflößen.

Letzte Gedanken

Jetzt, da unser Unternehmen ein sehr schnelles Wachstum erlebt, ist es unsere Hauptherausforderung, unsere Unternehmenskultur zu bewahren. Es freut mich zu sehen, dass das Verhalten der Qubiz-Mitarbeiter so ansteckend wie ein großes Gähnen ist. Deswegen läuft zurzeit alles sehr gut bei uns. Übrigens, haben Sie den Drang zu gähnen? Wenn nicht, dann klicken Sie hier.Dies sollte kein PR-Beitrag sein, vielmehr eine Übung zum Sezieren und Erklären eines Phänomens, das zumindest für mich, sich sehr selten und wertvoll anfühlt. Ich brauche es nicht zu sagen, dass ich es sehr genieße, hier zu arbeiten und meine Zeit mit meinen Kollegen zu verbringen... Es war ein langes Jahr, währenddessen ich tonnenweise Herausforderungen erlebte und Neues gelernt habe. Ich kann nur hoffen, dass alle sich genauso fühlen.

Verwandte Beiträge

Comments